Märchen öffnen Türen im Kreis Minden-Lübbecke

Passend zur besinnlichen Vorweihnachtszeit findet die Märchen-Pantomime Einzug in unseren Kreis. Das Kommunale Integrationszentrum als Teil des Kreisschulamtes konnte in diesem Monat das Projekt „MÄRCHEN ÖFFNEN TÜREN“ von „MÄRCHENLAND - Deutsches Zentrum für Märchenkultur“ für den Mühlenkreis gewinnen.

In einer Kombination aus sprachlichen Elementen und Pantomime werden die Märchen „Aladin und die Wunderlampe“ und „Hans im Glück“ für neu zugewanderte und einheimische Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren aufgeführt. Im Vordergrund steht, dass die Märchen für alle Kinder, unabhängig von Herkunft und Sprachkenntnissen, verständlich sind. Das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt zwischen den Kindern werden durch das gemeinsame Erlebnis gefördert.
Bisher fanden Vorstellungen der narrativen Märchen-Pantomime in Hüllhorst, Bad Oeynhausen und Minden statt. Insgesamt nahmen etwa 260 Kinder teil und auch Eltern und Hauptamtliche genossen das Schauspiel.

Nachdem das Projekt im Dezember mit vier Vorstellungen im Kreis Minden-Lübbecke gestartet ist, sind für das Jahr 2017 bereits weitere Module in Planung. Angedacht sind eine Märchentheater-Werkstatt und Fortbildungen für Ehrenamtliche, Pädagoginnen und Pädagogen, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher.
Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

(Text: Kreis Minden-Lübbecke | Foto: Karina Seibel/Kreis Minden-Lübbecke)